Alpinia-Tresterer

Teil des kulturellen Erbes

Das Salzburger Land gilt nicht zu Unrecht als der Perchtengau. Nirgendwo gibt es so viele Maskengestalten, die sich – wenn die "rauhen Nächte" kommen – bereits auf den Weg machen. So auch die "Alpinia-Tresterer", die – wenn sie ihren Tanz am Bauernhof beendet haben – mit dem Spruch "An Fried, an Gsund, an Reim" den Familien ihre Glückwünsche überbringen.

Um 1900 ist dieser Perchtenbrauch aus dem "Pinzgau" in die Stadt Salzburg gewandert und wird seitdem vom Gebirgstrachtenverein "Alpinia" nur in der Adventzeit sowie am großen Perchtentag, dem 5. Jänner jeden Jahres, der Bevölkerung dargebracht.

Ab 1950 immer wieder beim "Salzburger Adventsingen" unter Tobi Reiser d.Ä. beim "Tobi Reiser Adventsingen" sowie beim "Salzburger HirtenAdvent" mit dabei, erhielt die Tresterer-Gruppe 2013 als Auszeichnung eine Eintragung in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

https://www.alpinia-salzburg.org