Salzburger HirtenAdvent: Das Adventsingen in der Großen Aula der Universität Salzburg

2006 entschlossen sich Weggefährten von Tobi und Tobias Reiser vom Großen Festspielhaus in die intimere Atmosphäre der Universitätsaula zu wechseln und dort ein an der traditionellen Volksmusik orientiertes Adventsingen zu verwirklichen.

Dadurch ergab sich eine bedeutende Änderung in der Salzburger Adventsing - Landschaft. Das Tobi Reiser Ensemble, die Walchschmiedsänger, der Salzburger Dreigesang, Bertl Göttl und der Bühnenbildner Siegwulf Turek entschlossen sich, unter der Leitung von Josef Radauer mit dem Tobi Reiser Adventsingen in der Salzburger Universitätsaula zu starten.

Seither erleben rund 6000 Besucher jährlich eine berührende Einstimmung auf Weihnachten. So ist daraus das kleine, feine Adventsingen vor allem für die Salzburger geworden.

Auch für Besucher aus den angrenzenden Regionen (Bayern, Oberösterreich, Steiermark und Tirol) hat es sich mittlerweile als Geheimtipp entwickelt.

Zunächst als Tobi Reiser Adventsingen, seit 2017 als Salzburger Hirtenadvent hat sich diese Adventveranstaltung viel Zustimmung erworben und ist so zu einer Art Geheimtipp geworden.

Die authentische, in allen Farben schillernde Volksmusik, die familiäre Atmosphäre, die neuen zum Nachdenken anregenden Texte, die Tradition von Tobi und Tobias Reiser dramaturgisch weiterentwickelt durch Josef Radauer  und vor allem die natürliche und mitreißende Hirtenschar bescheren ein Adventerlebnis der besonders berührenden Art, weit weg von Kitsch und Rührseligkeit, weit weg von touristischen Zwängen.

In der Aula erwartet die Besucher eine wertvolle Auszeit vom immer heftiger werdenden adventlichen Trubel. Durch Musik und Atmosphäre taucht man ein in den Zauber kindheitsgeprägter Weihnachten, durch die Texte und Szenen gibt es wertvolle Gedanken und Anregungen zum Leben „Jetzt und Heute“